Der perfekte Kindergeburtstag

Der nächste Kindergeburtstag steht an, mit Deko und Backwaren in all ihrer Pracht! Große Vorfreude! Aber vielleicht bekommst du beim Gedanken daran schon Bauchschmerzen?

 
 

Ihr möchtet nämlich zu Hause feiern und eigentlich ist es gar nicht so schwer und ja auch pro Kind nur einmal im Jahr, denkst du dir… Bis, ja, bis in den Gehirnwindungen das große ABER zurückkommt. Denn wenn du dich an die letzte Party erinnerst, die Lautstärke währenddessen, das Chaos danach und an die beim Herumtoben zerbrochene Vase, dann freust du dich vielleicht nicht mehr auf dieses Event.

Verschiedene Erwartungen

Der perfekte Kindergeburtstag für dich wäre:

  • Die Einladungskarten sind kreativ, aber schnell gemacht
  • Nur eine überschaubare Menge an Gästen
  • Ohne Angst, etwas Wichtiges vergessen zu haben
  • Dieses Mal kaufst du alles rechtzeitig ein
  • In der Nacht vorher schläfst du, statt alles auf den letzten Drücker vorzubereiten
  • Ein echt cooler Geburtstagskuchen, der zum gewünschten Motto passt
  • Alles ist perfekt vorbereitet und du musst nichts hektisch suchen, wenn schon alle da sind
  • Die Spiele sind altersgerecht und machen allen Kindern Spaß
  • Du vergisst nicht wieder, auch mal schöne Fotos zu machen
  • Alle Kinder gehen total begeistert nach Hause
  • Du brauchst nachher keinen Schnaps
  • In der Wohnung herrscht kein totales Chaos

 

Der perfekte Kindergeburtstag für dein Kind wäre:

  • Mama ist entspannt
  • Die Torte ist wunderschön
  • So viel Süßigkeiten wie noch nie
  • Tolle Geschenke
  • Wir machen voll coole Spiele und haben alle Spaß

Gute Absprachen und die perfekte Vorbereitung sind das A und O

Als professionelle Eventmanagerin kann ich sagen: DAS GEHT! Du bist als Mama der Birthday-Planner und musst mit deinem Kunden (dem Kind) vorab ein Verkaufs- und Beratungsgespräch führen. Du fragst alle Wünsche ab, machst klar, was möglich ist und was nicht und besprichst weiterhin alle Entscheidungen mit dem Ehrengast.

 

Außerdem bereitest du alles bis ins kleinste Detail vor, besorgst alle benötigten Utensilien und legst dir alles zurecht. Am besten erstellst du Listen und Pläne darüber, was ihr machen wollt, was ihr dafür alles benötigt und woher ihr das bekommt. Auch ein Ablaufplan für die Party kann sehr hilfreich sein. Falls es einen Motto-Wunsch gibt, überlegst du dir eine Geschichte und welche Spiele und Dekoration am besten dazu passen. Schreibe dir alles auf, was dir auch in den nächsten Tagen noch einfällt und recherchiere fehlende Informationen im Freundeskreis oder im Internet.

Wenn Dir das alles keinen Spaß macht oder dir einfach die Zeit fehlt, dann lass dir doch helfen! Zum Beispiel von mir und einem KiKo KinderKonzept (www.kiko-slevents.de). Ich bereite von vorne bis hinten alles vor und du brauchst dich nur noch an meine Tipps, Listen, Rezepte, Spielregeln und Pläne halten. Oder du bittest eine Freundin oder deinen Babysitter um Unterstützung. Vielleicht hilft sie dir ja auch gerne während des Kindergeburtstages.

Du bist der Chef!

Eingeladen werden bei uns z.B. nur so viele Kinder, wie das jeweilige Kind Jahre alt wird. Das ist pädagogisch gesehen die Menge „Aufregung“, die das Kind in dem Alter verträgt. Dafür könnt Ihr ja dann etwas Besonderes machen. Ich fange mindestens drei Wochen vor dem Fest an zu planen und vorzubereiten, denn so weiß ich, was noch fehlt und eventuelle Lieferzeiten sind einkalkuliert. Ein paar Tage vorher sehe ich mir die Planung nochmals genau an, um wieder alles im Kopf zu haben und zwei Tage vorher fange ich an, alles detailliert vorzubereiten. Denn nur wenn alles in Reichweite ist, was man für die Spiele benötigt, läuft die ganze Sache stressfrei ab.

 

Du bist als Gastgeberin der Chef- Du hast das Sagen! Das heißt nicht, dass alle Spiele, die du vorgesehen hast, auch gespielt werden müssen. Aber wenn die Lautstärke oder der Bewegungsdrang ausufern, sei ruhig streng und rufe die Rasselbande zur Ordnung. Meistens hilft es, das nächste Spiel ganz leise flüsternd anzukündigen. Die Kids sind SO neugierig, dass sie von ganz alleine ruhiger werden! 😉 Und wenn du merkst, dass die Spiele nicht ankommen, gib der Meute ruhig auch viel Zeit zum freien Spielen, bzw. lass das Geburtstagskind bestimmen, was es machen möchte!

 



Diesen Artikel kommentieren
*

*