4 goldene Beziehungsregeln – nicht nur für den Valentinstag

 

 

Ich laufe über eine matschige Wiese. Meine Beine brennen. Ich bin dreckig, völlig durchnässt. In meinen Laufschuhen quatscht bei jedem Schritt schleimiger Glibber hin und her. Noch eine Runde.

 

Das war letztes Jahr im Mai während der zweiten Runde des Fisherman Strong Man Run. Ein Hindernislaufen über Halbmarathondistanz am Nürburgring. 23 km über das hügelige Gelände. Dazu Hindernisse, über die du klettern, unter denen du hindurchkriechen oder durch die du schwimmen musst.

 

Aber warum erzähle ich dir das?

 

Wenn du 23 km durch die Eiffel läufst, dann machst du dir einige Gedanken. Ich habe mir an dem Tag über Beziehungen Gedanken gemacht und interessante Parallelen zwischen Beziehungen und meinem Lauf entdeckt.

Eine gute Beziehung ist kein Sprint, sondern ein Marathon.

In ein paar Tagen ist Valentinstag. An diesem Tag denkst du an den Menschen, den du besonders liebst. Du kaufst Schokoladenherzen, Blumen oder gehst schön essen. Du tust etwas für eure Beziehung, damit sie an diesem Tag gut ist – vielleicht etwas besser als sonst.

Und das ist gut so.

Eine Beziehung ist Arbeit. In einer Beziehung passiert nichts automatisch. Jeden Tag solltest du dir überlegen, was du tun kannst, um deine Liebesbeziehung zu deiner Frau oder deinem Mann zu verbessern. Genau wie du dir überlegst, was du jeden Tag bei der Arbeit tun kannst, um diese gut zu erledigen.

Der natürliche Feind einer jeden Beziehung ist der Alltag. Unachtsamkeiten schleichen sich ein. Das frische Gefühl der Verliebtheit verblasst. Wenn Kinder in einer Beziehung dazu kommen, gerät die Liebe füreinander schnell ins Hintertreffen.

Weil in ein paar Tagen Valentinstag ist, möchte ich dir etwas vorschlagen:

Anstatt dir zu überlegen, was du deiner oder deinem Liebsten zum Valentinstag Gutes tun kannst, überlege dir, was ihr in eurer Beziehung ab dem Valentinstag ändern könnt>.

Um dem Alltagstrott entgegenzuwirken, darfst du neue Gewohnheiten in euren Alltag einführen. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, weil wir alle wissen, wie schwer es ist, Gewohnheiten zu ändern. Der 1. Januar ist noch nicht lange her und trotzdem haben wir die meisten Vorsätze schon wieder verworfen.

Deshalb möchte ich dir heute vier Automatismen vorschlagen, die du ab dem Valentinstag einführen kannst und die eure Beziehung verbessern werden.

## 1. Habt Sex

Sex ist aus einer Beziehung nicht wegzudenken. Oft wird das Thema als weniger wichtig heruntergespielt. Meist von den Leuten, die weniger Sex haben, als sie eigentlich wollen und bräuchten. Fakt ist, Beziehungen, in denen mindestens ein Mal pro Woche durch die Betten getobt wird, funktionieren besser. Deshalb: Habt mindestens ein Mal pro Woche Sex.

Bei frisch verliebten Paaren ist das kein Problem. Wenn du aber schon länger verheiratet bist und Kinder hast, ist das leichter gesagt als getan.

Plant euren Sex-Abend. Macht es euch zur Gewohnheit, an einem bestimmten Ort, zu einer bestimmten Zeit Sex zu haben. Das ist vielleicht nicht die romantische Idealvorstellung davon, wie das abzulaufen hat, wichtiger ist aber, dass es funktioniert.

## 2. Geht gemeinsam aus

Um eine Auszeit vom Alltag zu bekommen, müsst ihr raus. Raus aus der normalen Umgebung. Nimm deine Frau oder deinen Mann und macht euch einen schönen Abend. Engagiere einen Babysitter für den Abend und tut mal wieder was für euch.

Markiert alle zwei Wochen einen Tag im Kalender und arrangiert alles, damit ihr diese Zeit für eine schöne gemeinsame Unternehmung habt.

## 3. Redet miteinander

Eine gute Beziehung lebt von der Kommunikation. Voneinander wissen, was jeweils bei dem anderen los ist und wie sich der andere fühlt, ist das Fundament einer gesunden Beziehung.

Macht dies zu einem täglichen Ding. Egal ob morgens am Frühstückstisch, nachmittags beim gemeinsamen Kaffee oder abends. Redet miteinander über euren Tag aber noch viel wichtiger: über eure Träume und Wünsche.

## 4. Etabliert gemeinsame Rituale

Unsere Nachbarn, ein altes Ehepaar – weit in den 80ern – sind seit über 60 Jahren verheiratet. Sie sind verliebt wie am ersten Tag. Das kannst du sehen und spüren, wenn du die beiden erlebst.

Ihr Geheimnis? Ich bin mir ziemlich sicher, dass es die vielen kleinen Dinge sind, die sie gemeinsam machen. Ihre kleinen Rituale, die sie schon seit Jahrzehnten miteinander haben. Überlege dir, was eure Rituale sind oder sein können.

Meine Frau und ich zum Beispiel trinken jeden Abend unseren Tee gemeinsam. Wir sitzen im Wohnzimmer, trinken Tee und quatschen. Das kann im Sommer mal variieren. Dann ist es nicht Tee, sondern ein Bier oder Wein. Wichtig ist aber das Ritual, das wir gemeinsam haben.

Eine dauerhaft glückliche Beziehung hast du nicht einfach so. Du darfst dafür etwas tun. Ich habe dir vier Vorschläge gemacht, was du tun könntest. Wenn etwas davon für dich passt, nimm es und setze es ein.

 

Überlege dir, was deine Beziehung verbessern würde und sorge dafür, dass du daraus einen Automatismus machst.

 

Fange am 14. Februar an und höre nie wieder damit auf.

Über Andreas

Über Andreas Lorenz:
Andreas ist Gründer und Herausgeber von papa-online.com. Dort schreibt und podcastet er über das Vatersein, mit allem, was dazu gehört. Inspiration und Erfahrung für seine Artikel schöpft Andreas aus über 10 Jahren Ehe und 6+ Jahren doppelter Vaterschaft. Folgen können Sie Andreas auf Twitter (@DerPapaOnline), Facebook (Papa-Online – Die Website für Väter) und Instagram (@derpapaonline).


Diesen Artikel kommentieren
*

*